FIFTY FATHOMS oder ich baue mir eine Hommage

 

Teil 1, noch aus UhrenundKinderkram Zeiten

Blancpain Fifty Fathoms, der Heilige Gral, die weltweit erste Taucheruhr. 1953 entwickelte Blancpain für das französische Militär eine mechanische Taucheruhr. Die erste Uhr mit einseitig drehbarer Lünette, dank derer die Tauchzeit angezeigt werden konnte. Fifty Fathoms, 50 nautische Fäden, ca. 9 bar Druckunterschied. Seit 2007 sind es dann doch 300m.

Aber warum ist die FF der Heilige Gral? Es gibt kein Alleinstellungsmerkmal, vergisst man das Bancpain die ersten waren und somit wohl alle andere, einschließlich Rolex, nur Hommagen. Das Uhrwerk kann es eigentlich auch nicht sein, die Gangreserve von 120h ist auch schon das einzig Erwähnenswerte. Kein Sekundenstopp, keine Chronometer Zertifizierung. 227 Einzelteile, gelagert auf 35 Steinen in 3 Federhäusern. Das alles reißt einen jetzt nicht unbedingt vom Hocker.

Das Design dann schon. Schwarz – Silber und ein Sekundenzeiger mit roter Spitze. einfach edel. Evtl. ist es einfach dieses Schlichte was einen in den Bann zieht und dann nicht mehr loslässt. Auch das Band dann eben kein Stahl oder anderweitiges Bling-Bling-Material sondern eben Segeltuch.

Blancpain_FiftyFathoms_05_03_2018.png
Blancpain Fifty Fathoms http://www.blancpain.com 05.03.2018

 

Dumm nur das die dafür aufgerufenen 10.000 € nicht in meinem Uhrenbudget für dieses Jahr liegen. Wahrscheinlich tun sie das nie. 10.000 €, ein stolzer Preis. Aber irgendwie brauche ich dann doch eine FF. Das Design geht mir, seit ich Sie das erste mal gesehen habe, nicht mehr aus dem Kopf.

Aber was tun. Naja zum Glück gibt es Menschen denen es wohl genau wir mir ging und geht. Im Netz finden sich einige Seiko-Umbauten. Der Seiko Mod FFF – Fifty Five Fathoms.

Diesen Mod kann man entweder selbst vollziehen oder fertig kaufen. Wobei wie ich finde das fertig Kaufen nicht in Frage kommt. Denn ich habe noch keinen fertigen Mod nach meinen Vorstellungen gefunden und um dann da noch etwas zu ändern finde ich die aufgerufenen Preise unverschämt. Bleibt nur das Zeug selbst zu suchen.

Als Grundstock natürlich die Uhr. Seiko, soviel ist klar. Aber welche? Nach langem hin und her und unzähligen Uhrenbildern und -Beschreibungen kristallisierte sich die SNZH Reihe raus. Diese ist eigentlich schon eine Blancpain FF Hommage. Aber durch kleine Änderungen wird aus Ihr die Fifty Five Fathoms.

SNZH55-1
Seiko SNZH55-J | Monsterwatches | 06.03.2018

Die Lünetteneinlage, da bleiben nicht so viele Anbieter. Entweder Yobokies oder LCBI – Lumed Ceramic Bezel Inserts. Also eine Lünetteneinlage aus Glas oder eine auf Seiko Niveau leuchtende aus Keramik. Leuchten, bzw. lumineszierend sind beide. Aufgrund der höheren Haltbarkeit entscheide ich mich allerdings für die Variante aus Keramik. Passend für die SNZH im Fifty Five Fathoms Style wird es dann die von LCBI.

SNZH_FFF_Black_740x
Seiko SNZH55- „Fifty Five Fathoms Style“- Black | lcbistore.com | 06.03.2018

Ziffernblatt im FF Style. Irgendwie habe ich da nur was bei Yobokies gefunden. Bleibt nur die Frage ob mit oder ohne Datum. Ich muss gestehen, dass ich nicht in der Lage bin mir das Datum des Tages zu merken, aber Beruflich darauf angewiesen bin. Daher die Variante mit Datum. Schade nur, dass es bei dem FFF-Mod nicht die Möglichkeit der Anzeige des Wochentages gibt. So lande ich bei dem „Modern FFF dial“ von Yobokies.

IMG_0004_1.jpg
C3 & C1 Modern FFF dials Uploaded by yobokies| 06.03.2018

Bleiben nur noch die Zeiger und Band. Ganz an die wunderschönen Zeiger der Blancpain kommt man da nicht. Nach längerem Suchen lande ich auch da wieder bei Yobokies. „Brushed FFF hands with red-tipped second„. Dummerweise finde ich den Sekundenzeiger nicht wirklich gut. Da muss was anderes her. Warum ist es denn nicht möglich sich da auch einfach mal an Blancpain zu orientieren und nur die Spitze rot zu lackieren? Da muss was anderes her. Nach einer längeren Suche bleit da als Sekundenzeiger der „Arrow Second Hand„- Silver with Lumed Red Tip von DLW Watches.

Und zu Letzt natürlich das Band. Segeltuch, wer vertreibt denn sowas. Eine lange Suche mit einiger Verzweiflung. Gleichwohl mit einem zufriedenstellenden Ausgang. Bradystraps. Sailcloth Strap mit verschiedenfarbigen Nähten. Einfach perfekt.

IMG_0051.jpg
Black Sailcloth Strap with Red Stitching| Bradystraps | 06.03.2018

Jetzt natürlich die entscheidende Frage. Die Farbe. Blau, Schwarz oder Schwarz-Gold? Blau wäre schon eine Wucht, auch wenn das Original ursprünglich schwarz ist. Gibt es mittlerweile auch in blau. Blau fällt leider auf Grund des Datums aus. Seiko bietet keine blauen Datumsscheiben an, ich habe auch sonst keine Mod-Datumsscheiben in blau gefunden und ein weißes Datum würde den Look einfach nur vernichten. Gold ist mir dann doch zu viel Bling-Bling und der Sekundenzeiger von DLW ist Silber. Den gibt es nicht anders. Goldene Stunden- und Minutenzeiger und ein silberner Sekundenzeiger? Nein Danke. Bleibt nach dem Ausschluss-Prinzip nur schwarz mit silbernen Zeigern.

Aber was mache ich mit dem angesprochenen Armband? Welche Farbe nehme ich bei der Ziernaht? Weiß, Schwarz, Platin, Gold, Stahl, Platin, Bronze, Blau, Rot, Orange? Ok eigentlich bleiben nur Weiß, Schwarz oder Rot. Und dabei beweisen wir einfach mal Mut und nehmen Rot. Findet sich an der Spitze des Sekundenzeigers wieder und gibt so ein schlüssiges Gesamtergebnis. Oder doch Stahl?

Damit sollte meine Einkaufsliste feststehen. Nur das die Gretchenfrage jetzt natürlich lautet, kann ich das? Was brauche ich für Werkzeug und wie viele Uhren und Teile zerstöre ich restlos bis ich aufgebe oder es gelingt? Nach Recherche (Youtube und Uhren-Foren) stelle ich fest, sollte eigentlich alles funktionieren nur die Lünetteneinlage ist nicht ganz so einfach. Diese ist verklebt und bricht beim Entfernen leicht. Vom Aufbringen des neuen Inlays ganz zu schweigen, ich hasse Gefummel mit Kleber. Aber ich habe Glück. Rob von Monsterwatches hat diese Lünetteneinlagen jetzt auch im Angebot und installiert diese auch. Perfekt. Nur der Preis ist etwas erschreckend. Zumindest auf den ersten Blick. Mal sehen was ich mache.

Dann benötige ich noch Werkzeug. Wichtig erscheinen mir dabei:

  • Ziffernblattschutz, Bergeon 6938
  • Zeigerabheber, da gibt es eine ganze Menge Auswahl. Zeigerabheber PRESTO Nr.1 Official Geneva sieht aber dann doch recht idiotensicher aus.
  • Zeigersetzer. Hier finden sich wie beim Zeigerabheber unzählige Modelle. Bleibe bei Official Geneva und zwar das Modell 6404.

 

Preisliste:

Seiko SNZH55, über Monsterwatches 210,00€ mit Doppelt gewölbtem Saphirglas.

Lünetteneinlage SNZH55- „Fifty Five Fathoms Style“ von LCBI 45,00$, plus Versand und Zoll. Bei Monsterwatches sind es 55€, wird es installiert werden 90€ fällig.

Ziffernblatt „Modern FFF dial“ von Yobokies 45,00$, plus Zoll.

Zeigersatz „brushed FFF hands with red-tipped second“, 28,00$, plus Zoll.

Sekundenzeiger „Arrow Second Hand“ – Silver with Lumed Red Tip, 9,50€.

Armband, Sailcloth Strap von Bradystraps, 34,95$, plus Versand und Zoll.

Ziffernblattschutz, Bergeon 6938, 2,99€ bei Uhrenwerkzeuge24.de.

Zeigerabheber, PRESTO Nr.1 Official Geneva, 18,99€ bei Uhrenwerkzeuge24.de.

Zeigersetzer, Official Geneva 6404, 15,99€ bei Uhrenwerkzeuge24.de.

 

Der Gesamtpreis ist dann doch erschreckend. Wird wohl ein längeres Projekt bei dem ich mir ganz genau überlegen muss ob ich mir das wirklich zutraue und bereit bin, Teile neu zu bestellen sollten Sie beschädigt oder zerstört werden.

Aber zuerst muss ich wohl mal üben ein Gehäuse zu öffnen und die Krone abzuziehen um dann das Uhrwerk auszubauen. Oder noch ein paar Videos schauen.

Aber irgendwann werde ich eine Seiko Fifty Five Fathoms mein eigen nennen!

 

Teil 2, jetzt endlich auch zum lesen.

Gehäuse öffnen, Werk ausbauen, Zeiger setzten. Nach dem Black-Beauty-Mod fühlte ich mich bereit.  Einzig auf das Ausrichten des Lünetten-Inlays hatte ich keine Lust. Also blieb nur die Variante der LCBI-Lünette und diese direkt durch Monsterwatches einbauen zu lassen.

Nachdem alles bestellt war hieß es dann warten. Werkzeug hatte ich ja schon von der SNZF17-J und trug diese auch weiter mit Begeisterung.

Endlich kam dann die SNZH55 mit dem neuen Lünetten-Inlay. Das ursprüngliche hat leider ein paar Schäden beim Ausbau davongetragen. Das wollte ich ja eigentlich vermeiden. Aber was will man machen.

watermark_2019-01-24-05-34-40

Kurzer Einwurf zur SNZH55: Das Band ist unglaublich bescheiden. Es klappert, glitzert bei dem geringsten Lichteinfall. Aber immerhin trägt es sich ganz angenehm. Der Sound der Lünette ist aber super. Gefällt mir besser als der des Originals, Blancpain Fifty Fathoms.

Da war Sie nun also. SNZH55, langsam kamen dann auch alle benötigten Bauteile. Mit dem Eintreffen des letzten Teils begann dann der Umbau.

watermark_2019-01-24-05-35-48

Habe noch ein Bauteil unterschlagen. Es gab noch einen neuen Boden. Der ist einfach stimmiger als der originale Glasboden und ich muss das Werk nicht sehen. Wirklich keine Augenweide.

Im Großen und Ganzen war der Umbau ein Erfolg. Einzig der Sekundenzeiger „Arrow Second Hand“ – Silver with Lumed Red Tip wollte nicht passen. Habe dann erstmal auf den im Zeigersatz enthaltenen zurückgegriffen.

watermark_2019-01-24-07-29-32

Einfach super. Vor allem noch mit dem Segeltuch-Armband.

Leider musste ich nach kurzer Zeit feststellen, dass mir wohl ein Fehler unterlaufen ist. Die FFF blieb ständig stehen bzw. der Sekundenzeiger hing am Minutenzeiger. Auch ein Reparaturversuch meinerseits blieb erfolglos.

Also musste ich mir wohl oder übel einen Uhrmacher suchen. Kurz vor dem Sommerurlaub, in den die FFF eigentlich mit sollte.

Wurde danke dem Uhrforum recht schnell fündig. Quecksilber, so heiß er dort. Uhrmacher aus Aschaffenburg. Kurze Kontaktaufnahme und schon war die Uhr auch auf dem Weg zu Ihm.

Kaum war Sie angekommen, rief Quecksilber auch schon an und erklärte mir was das Problem war. Naja, ich kann doch nicht so gut Zeiger setzen. Sekunden- und Minutenzeiger rieben aneinander. Außerdem hatte ich die Bodendichtung beim Montieren des neuen Deckels vergessen.

Also verbuchen wir das mal unter Lehrgeld. Einzig das aufbohren des eigentlich angedachten Sekundenzeigers hätte ich wohl niemals hinbekommen. Diesen habe ich natürlich, mit der Bitte ihn zu montieren, mitgesendet.

Und schon war die FFF auch schon wieder auf dem Rückweg und kam pünktlich zum Urlaub an.

watermark_2018-08-09-05-59-49

Die Zwischenzeit hatte ich genutzt um mir noch einige Bänder zu organisieren. Die FFF ist einfach eine Strap-Queen. Zwar ist das Segeltuch die einzig wahre Hommage doch auch Shark-Mesh und Natos sind eine Wucht.

In den Urlaub kam sie am Real-Bond-Nato. Ohne Nato wäre auch das Bild nicht möglich gewesen. Am Segeltuch ist eine Faltschließe montiert.

watermark_2019-01-24-05-36-17

Die FFF hat es mir angetan. Sie ist einfach super und wird immer bleiben.

Hatte Sie auch bei meinem letzten Bucherer Besuch an, sonst währe das mit den vergleichenden Bildern wohl nichts geworden.

Die Blancpain ist schon etwas anders in der Verarbeitung. Aber den Preis finde ich nicht gerechtfertigt. Die seitliche Aufschrift erinnert an meine Invicta und das Geräusch der Lünette klingt mehr nach Metallabrieb. Dafür ist das Segeltuch einfach umwerfend. Wenn es nicht 23mm hätte könnte ich ins Grübeln kommen, ob sich der Wert der FFF durch das Band verdoppeln würde.

Zum Schluss noch eine Lumeshot. Das Teil leuchtet wirklich super, einzig es könnte länger leuchten.

img_20190124_075513.jpg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s